Ein paar Worte...

“Wenn der Tag anbricht, vergisst man, dass vor Kurzem alles ganz anders ausgesehen hat.”

Was hat man schließlich aus  diesem Phänomen, das sich über jahrhunderte hinweg wiederholt,

wahrgenommen?"

Barbara Gerodimou ist eine griechische Künstlerin polnischer Herkunft. 

Als sie an der Technischen Universitat  Breslau studierte, wurde ihr bewusst, dass ihr Universum

die Welt der Kunst ist, und gab sich mit Leidenschaft der Goldschiedekunst hin. Diese Romanze sollte  

drei Jahre lang andauern und hinterlies ihre golden Spur auf jedem ihrer Bilder.

Am anfang ihrer Laufbahn als Malerin benutzte sie für ihre Werke eine Mischtechnick aus Öl- und

goldmetallischen Farben.

In Fruchtbarer Ruhe unterworfene Landschaften, in Gedanken vertiefte weibliche Körper und die

 allgegenwertige Traumwelt machen ihre Werke zu einzigartigen Schmuckstücken der bildenden Kunst.

Die Reihe  “Day and Night” ist ihre neueste Bilderserie, die uns zu einer Theaterauffuhrung in zwei Akten

einlädt.

Im ersten Akt wird der Betrachter vor dem Thema des Bildes gestellt. Der zweite Akt wird durch den

 “Auftritt” der Hintergrundsbeleuchtung  eingeleitet.

Zwischen dem Betrachter und dem Bild verdichtet sich der Bund. Ganz neue Gedanken kommen dem

 betrachter in den Sinn.

Um den Betrachter so viel wie möglich in das Geschehen einzubeziehen, beruht  sich die Künstlerin auf

ein Material, das seit der Antiquität bekannt ist: die Jute. Dieses Material  soll uns daran erinnern, wie

 sehr man sich von der Natur abgewandt hat.

Die Jute ist fast auf der ganzen Oberflache des Werkes sichtbar. Sie soll die Nachricht überbringen, dass

von Wirklichkeiten die Rede ist, ihre Wirklichkeit, Ihre Wirklichkeit … meine Wirklichkeit. Die

Wirklichkeit des Sonnenunterganges und des Sonnenaufganges.

Ein anderes Material ist das Metall, das als Farbe in jedem Wek vorhanden ist.

Das Metall symbolisiert  die menschlichen Errungenschaften, die im Unterbewusstsein für die Stärken

 aber auch fur die Schwächen des Menschen stehen.

Schlieslich, das uns wohlgesinnte Licht, das verspielt oder philosophisch uns weder den richtigen noch

 den falschen Weg, sondern uns viel mehr den Weg zu einer anderen Wirklichkeit sichtbar macht.

Barbara Gerodimou hat solo ausgestellt aber auch an verschiedenen Sammelausstellungen 

teilgenommen,  wie zum Beispiel  im Salon Des Surindependants, im Rose Croix Gallerie A.M.O.R.C,

 im XXV Salon Rencontres (Mantes Jolies Museum), im Salon d’Automne (Grand Palais Paris, 1992-

1930) und an der Biennale in Beijing. (2008, 2010, 2015, 2019)

 

Barbara Gerodimou ist Mitglied im Bund Internationaler Künstler  und wurde mit der goldenen Medaille

 der Pan-Hellenic Ausstellung im Zappio Megaro in Athen, Griechenland ausgezeichnet.

“Kunst ist allgegewärtig abe es hängt von uns ab, ob man bereit ist sie zu entdecken."
 Barbara Gerodimou

 

 

  • Facebook - White Circle
  • Pinterest - White Circle
  • Instagram - White Circle